Wo liegt Myanmar?

Myanmar bzw. Burma sind vor allem in den aktuellen Reiseberichten ein vieldiskutiertes Reiseziel. Doch wo liegt Myanmar bzw. Burma eigentlich? Der südostasiatische Staat Myanmar liegt auf dem 21. nördlichen Breitengrad und dem 95. östlichen Längengrad. Im Norden und Nordosten grenzt das Land, welches auch noch oft mit dem alten Namen „Burma“ bezeichnet wird, an China, im Osten an Laos und Thailand, im Westen an Indien und Bangladesch. Im Süden und Südwesten bildet der Indische Ozean die natürliche Grenze des Landes.

Westlich der Südspitze von Myanmar ist in der Andamanensee das Mergui-Archipel vorgelagert. Es besteht aus rund 800 Inseln, die nur teilweise bewohnt sind. Zahlreiche Korallenriffe und der Fischreichtum machen das Archipel zu einem beliebten Ausflugsziel für Taucher. Noch weiter im Westen folgt dann die indische Inselgruppe der Andamanen und Nikobaren.

Myanmar umfasst eine Gesamtfläche von knapp 680.000 Quadratkilometern. Rund 40 Prozent dieser Fläche sind bis heute von Urwald bedeckt. Diese Zahl dürfte in den kommenden Jahren jedoch weiter sinken, da die Wälder durch Abholzung stetig schrumpfen. Weite Sumpfgebiete sind für die Westküste charakteristisch.

Berge

An der Grenze zu Indien erhebt sich das Arakan-Joma-Gebirge, ein südöstlicher Ausläufer des Himalaya. Der höchste Berg von Burma sowie ganz Südostasiens ist mit 5.881 Metern der Hkakabo Razi. Er befindet sich im äußersten Norden im Grenzgebiet zu China.

Flüsse

Die Lebensader der Nation ist der Irrawaddy, der das Land auf einer Länge von knapp 2.000 Kilometern von Norden nach Süden durchzieht und in zwei Hälften teilt. Der Fluss ist auch eine wichtige Verkehrsader des Landes. Der Unterlauf ist bis zur Mündung in den Indischen Ozean rund 1.400 Kilometer lang das ganze Jahr über schiffbar.

Das riesige Mündungsdelta südwestlich der ehemaligen Hauptstadt Rangun ist eines der wichtigsten Reisanbaugebiete des Landes. Der wichtigste Nebenfluss des Irrawaddy ist der Chindwin. Die Flüsse vereinen sich rund 100 Kilometer südwestlich von Mandalay. Weitere wichtige Flüsse des Landes sind der Thanlwin im Osten und der Sittaung im südlichen Zentral-Myanmar.

[ratings]

Wo liegt die Hauptstadt Naypyidaw?

Im Jahr 2005 wurde die Hauptstadt des Landes von Rangun in das 300 Kilometer weiter nördlich gelegene Naypyidaw verlegt. Als Grund für den Umzug wurde von offizieller Seite die zentralere Lage des neuen Regierungssitzes angegeben. In den letzten Jahren wurde der Ausbau der Stadt mit voller Kraft vorangetrieben. Die Einwohnerzahl stieg auf über eine Million an. Naypyidaw liegt an der wichtigen Bahnstrecke Rangun–Mandalay und besitzt mittlerweile auch einen eigenen Flughafen.

Lesetipp

Yoga-Möglichkeiten in Myanmar

Yoga in Myanmar

Die in Europa weit verbreiteten Formen des körperlich aktiven Yoga sind in Myanmar bislang nahezu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.