Sehenswürdigkeiten von Pyin U Lwin (Maymyo)

Die koloniale Atmosphäre von Pyin U Lwin an sich ist ihre größte Sehenswürdigkeit. Überall sind noch alte koloniale Villen zu sehen, von denen einige als Hotels hübsch renoviert wurden, während andere dem Verfall preisgegeben sind. Eine der schönsten Kolonialvillen ist das Candacraig Hotel, das 1904 von der Britisch Bombay Burma Timber Company für ihre Angestellten erbaut wurde und von Paul Theroux in seinem Bestseller The Great Railway Bazaar (Pflichtlektüre für Asienreisende!) erwähnt wurde.

Weithin sichtbares Zeugnis der Kolonialzeit ist der Purcell Tower, einer der unzähligen Uhrentürme, die die Briten im gesamten Kolonialreich verteilten. Er trägt den Namen seines Stifters Purcell, der ihn 1936 aufstellen ließt und spielt zur vollen Stunde die gleiche Melodie wie der Big Ben in London. Ein Zwilling des Purcell Tower steht übrigens im südafrikanischen Kapstadt.

Etwas außerhalb der Stadt liegen die National Kandawgyi Gardens, die botanischen Gärten von Pyin U Lwin. Sie wurden 1915 von Alex Rodger, einem britischen Botaniker um den schönen Kandawgyi-See angelegt. Neben mehr als 3.000 verschiedenen Pflanzenarten gibt es einen gesonderten Orchideengarten und einen Rosengarten. Am Ufer des Sees steht eine hübsche kleine Pagode.

Pagoden gibt es natürlich auch, wenn auch im gleichen Ausmaße wie in anderen Städten. Die wichtigste und schönste buddhistische Pagode von Pyin U Lwin ist die Naungkangyi Pagode, die auf einem Hügel liegt. Von oben bietet sich eine schöne Aussicht. Dank der vielen Einwanderer gibt es außerdem einen chinesischen Tempel und einen hinduistischen Tempel, der Shiva gewidmet ist. In der Nähe des halb verfallenen englischen Friedhofs steht die katholische St. James Church.

In der näheren Umgebung der Stadt befinden sich zwei Wasserfälle, die entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Taxi zu erreichen sind. Die schöneren Wasserfälle sind die Anisakan Falls 8km südwestlich von Pyin U Lwin. Sie bestehen aus insgesamt fünf Wasserfällen, die ineinander übergehen. In manchen natürlichen Becken ist auch das Schwimmen möglich. Die Pwe Kauk Falls 8 km nordöstlich von Pyin U Lwin sind weniger beeindruckend und gerade an den Wochenenden ein beliebtes Ausflugsziel für einheimische Familien. Wer genügend Zeit mitbringt oder eine längere Wanderung unternehmen will, kann von den Wasserfällen weiter wandern zu den Höhlen von U Naung Gu, in denen sich zahlreiche Buddha-Statuen befinden.

[ratings]

Diese Höhlen sind nicht zu verwechseln mit den weitaus bekannteren Pyeik Chin Miang Höhlen (28 km nordöstlich von Pyin U Lwin an der Straße nach Lashio), die ebenfalls mit hunderten Buddha-Statuen vollgestellt sind. Die Stalagmiten und Stalaktiten in den Höhlen werden leicht kitschig und quietschbunt ausgeleuchtet. In der Nähe befindet sich ein kleiner See, in dem geschwommen werden kann.

Lesetipp

Fischerboote an der Ngapali Beach

Ngapali Beach

Ngapali Beach ist ein Kuriosum in Myanmar: Es ist der einzige Strand, der von der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.