Home » Orte » Ngapali Beach

Ngapali Beach

Ngapali Beach ist ein Kuriosum in Myanmar: Es ist der einzige Strand, der von der Regierung von Myanmar ganz bewusst als „Urlaubsziel“ für westliche Touristen weiterentwickelt und gefördert wurde. Allerdings sollte dies Besucher nicht zu der Annahme verleiten, dass dieser Ort in Myanmar mit anderen südostasiatischen Urlaubszielen wie Phuket oder Ko Samui im benachbarten Thailand zu vergleichen ist. Außerhalb der Hotels gibt es wenig zu sehen und auch das Wassersportangebot hält sich stark in Grenzen. Es ist der ideale Ort für alle, die nach einer Myanmar-Rundreise einfach noch einige Tage am Strand in paradiesischer Umgebung ausspannen möchten und keine Ansprüche an Entertainment oder sportliche Aktivitäten stellen.

Der Name Ngapali geht auf italienische Soldaten zurück, die 1860 während des zweiten anglo-burmesischen Krieges in die Stadt Thandwe (die damals Sandoway hieß) kamen und wenige Kilometer weiter südlich auf einen wunderschönen drei Kilometer langen Sandstrand stießen. Sie nannten das kleine Fischerdorf nach ihrer Heimatstadt „Napoli“ (Neapel) und der Name blieb leicht abgewandelt erhalten.

Fischerboote an der Ngapali Beach
Fischerboote an der Ngapali Beach

Während der Kolonialzeit kamen viele englische Kolonialbeamte von Sandoway zum Strand. Auch der bekannte Schriftsteller George Orwell („1984“) lebte von 1922 bis 1928 hier und hielt seine Erinnerungen an die Zeit bei der britischen Polizeiverwaltung später in seinem Bestseller „Burmese Days“ fest. Nach dem Ende der Kolonialregierung übernahmen Angehörige der Militärjunta von Myanmar die schönen Villen der Briten.

Zwischen Thandwe und Ngapali Beach befinden sich weitere schöne Strände, die derzeit noch vollkommen menschenleer sind, aber in den nächsten Jahren touristisch erschlossen werden sollen. Dazu gehört auch die Insel Yanbye, die bis vor kurzem noch unter dem alten Namen Ramree bekannt war und als solche auch auf den Karten eingezeichnet ist.

Sehenswürdigkeiten rund um die Ngapali Beach

Am langen Strand von Ngapali Beach und im gleichnamigen Fischerdorf gibt es nichts zu sehen. Dieser entspricht der klassischen Vorstellung eines tropischen Paradieses mit einem endlosen von Palmen gesäumten Sandstrand, der seinen Gästen viel Platz bietet.

Ngapali Beach in Myanmar ( Burma)
Ngapali Beach in Myanmar ( Burma)

Wer sich hier langweilt, kann im Hotel ein Fahrrad mieten und damit die umliegenden Fischerdörfer wie Lintha, Lontha, Kyiktaw und Myabyin besuchen. Zwar gibt es auch dort nichts zu sehen, doch ausländische Gäste bekommen einen guten Eindruck vom alltäglichen Leben der Küstenbewohner in Rakhine. Das Dorf Kinmaw ist für seine Töpfereien bekannt und Besucher können den Handwerkern bei der Arbeit zusehen.

Am Strand und in den Hotels werden auch Bootsausflüge in den Golf von Bengalen angeboten. Beliebt ist eine Fahrt zur Insel Zalat Htone, die auch als Insel des schwarzen Sandes bekannt ist, oder nach Pearl Island.

Die einzige Stadt in der näheren Umgebung ist Thandwe, wo sich auch der Flughafen befindet. Ihre drei Sehenswürdigkeiten sind – wie könnte es in Burma anders sein – die drei wichtigsten Pagoden der Stadt, in denen jeweils eine Reliquie des Buddha aufbewahrt wird. Ihre Namen sind Andaw Pagode, Nandaw Pagode und Shwesandaw Pagode. Jede steht für ein Jahr, das der Buddha einst hier verbrachte. Die Stadt ist für die Herstellung der burmesischen Longyis (Sarongs) bekannt und auf dem täglichen Markt finden Besucher eine große Auswahl an Stoffen.

Aktivitäten / Freizeitangebote

Die großen Ressorts sind die einzige Anlaufstelle für Strandaktivitäten. Sie vermieten Surfbretter, Kajaks und Katamarane sowie Schnorchelausrüstungen. Zudem können am Strand Volleyballnetze aufgespannt werden. Für Erkundungstouren an Land stehen Leihfahrräder zur Verfügung. Innerhalb der Ressorts gibt es Swimming Pools und Billardtische.

Einige exklusivere Hotels besitzen zudem Spas, in denen Massagen und andere Wellnessangebote zur Verfügung stehen.

Golf

Nördlich von Ngapali an der Straße nach Thandwe liegt ein Golfplatz, der einst von den Briten eingerichtet wurde. Heute sind nur 9 der ursprünglich 18 Löcher bespielbar und auch diese sind in schlechtem Zustand. In den Ressorts können Golfausrüstungen geliehen werden.

Tauchen

Zwar wird die Region schon länger als „Traumziel für Taucher“ vermarktet, doch die Wirklichkeit ist davon meilenweit entfernt. Selbst wenn die Dynamitfischer nicht gerade große Zerstörungen angerichtet haben, gibt es hier weder eine Tauchschule noch Ausrüstungen zu leihen. Asia Whale Travel & Tours, die seit 2004 erfolgreich Tauchexkursionen im Mergui Archipel anbieten, haben nun das Ngapali Water Sport Center eingerichtet, das in Zukunft Tauch- und Schnorchelausflüge und andere Wassersportarten anbieten will.

[ratings]

An- und Abreise

Die Anreise nach Ngapali Beach erfolgt über den benachbarten Flughafen von Thandwe. Air Mandalay, Air Bagan und Yangon Airways verbinden diesen täglich mit Yangon. Vom Flughafen fahren Taxis zu den bekannten Hotels, doch in der Regel ist es einfacher, mit dem Hotel eine Abholung zu vereinbaren.

Lesetipp

Yoga-Möglichkeiten in Myanmar

Yoga in Myanmar

Die in Europa weit verbreiteten Formen des körperlich aktiven Yoga sind in Myanmar bislang nahezu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.