Home » Orte » Inle See

Inle See

Der malerische Inle-See im Shan State gehört neben Yangon, Mandalay und Bagan zu den „Big Four“, die auf keiner Reise  durch Myanmar ausgelassen werden sollten. Berühmt sind die „Beinruderer“ des Sees, die ihre Boote lediglich mit den Beinen rudern, um beide Hände frei zum Fischen haben. Die Bewohner der Region gehören zum Stamm der Intha, ein Wort das wörtlich übersetzt „Menschen des Sees“ bedeutet.

Der Inle-See ist der größte See Oberburmas und erstreckt sich über eine Länge von 22 Kilometern und einer Breite von 10 Kilometern. Dabei ist das Gewässer ausgesprochen flach und selten tiefer als drei Meter. An seinen Ufern wachsen regelrechte Wälder aus Schilf und Wasserhyazinthen, zwischen denen kleine Kanäle für die Boote freigehalten wurden. Der See ist gesäumt von malerischen kleinen Dörfern, deren Häuser auf Stelzen im See stehen, Klöstern und Pagoden.

Burmesische Fischer in Myanmar
Burmesische Fischer in Myanmar

Um Gemüse anzubauen, legen die findigen Bewohner sogenannte schwimmende Gärten an, bei denen Matten zwischen Stangen befestigt werden, die in den Boden des Sees gerammt wurden. Auf die Matten wird Schlamm angehäuft, in den verschiedene Gemüsesorten gepflanzt werden. Der Gemüseanbau und die Fischerei sind neben verschiedenen Handwerksarbeiten die wichtigsten Einkunftsquellen der Menschen in dieser Region von Myanmar.

Probleme der Region

Naturschützer haben festgestellt, dass sich die Wassermenge des Sees in den letzten 65 Jahren um ein Drittel verringert hat. Verantwortlich dafür sind die schwimmenden Gärten, der zunehmende Tourismus, der mit höherem Wasserverbrauch einhergeht, und die Landwirtschaft in der Umgebung, die Schadstoffe und Dünger in das Wasser spült und so das Algenwachstum fördert. Im besonders heißen Sommer 2010 sank der Wasserpegel des ohnehin flachen Inle-Sees so sehr, dass Trinkwasser aus anderen Regionen besorgt werden musste und der schwimmende Markt fast zum Erliegen kam.

Zu den wichtigsten Orten, in denen es viele Übernachtungsmöglichkeiten für Besucher gibt, gehören Nyaung Shwe, nördlich des Sees, und das etwas abseits an einem Flussarm gelegene Indein. Der Ort Ywama ist für seinen schwimmenden Markt bekannt, der jedoch heute schon so touristisch geworden ist wie vergleichbare schwimmende Märkte in den Nachbarländern.

Pa-O Frau auf einem Holzboot am Inle Lake
Pa-O Frau auf einem Holzboot am Inle Lake

Der Inle-Lake ist von hohen Bergen umgeben, die ihm eine ganz besonders malerische Atmosphäre verleihen. Die schönste Art am See zu übernachten ist eine Anlage mit Bungalows, die auf Stelzen im Wasser stehen. Von der eigenen Terrasse über dem Wasser bietet sich ein traumhafter friedvoller Ausblick über den See bei Tag und über einen einzigartigen Sternenhimmel bei Nacht.

Wichtig zu wissen: Für den Inle-See verlangt die Regierung ein „Eintrittsgeld“ von 5 US Dollar. Dieses wird in der Regel am Flughafen von Heho kassiert oder bei der Anreise über Land im Bus nach Nyaung Shwe.

[ratings]

Anreise und Abreise zum Inle See

Mit dem Flugzeug

Die einfachste Art der Anreise ist, wie in vielen Fällen in Myanmar, mit dem Flugzeug – in diesem Fall nach Heho. Taxipreise für die etwa einstündige Fahrt nach Nyaung Shwe oder zu den Hotels am Seeufer sind jedoch hoch. Günstiger ist es meist, ein Hotel oder Guesthouse im Voraus zu buchen und eine Abholung am Flughafen zu vereinbaren.

Bahn

Die Anreise mit der Bahn ist nicht wirklich sinnvoll. Von Mandalay oder Yangon kommend, muss man auf seiner Reise in Thazi in den Bummelzug umsteigen, der zwischen Thazi und Yaksauk verkehrt, und in Shwenyaung aussteigen. Die Fahrt von Thazi nach Shwenyaung alleine dauert gut 10 Stunden (Verspätungen noch nicht eingerechnet) und von dort geht es noch einmal weiter mit dem Bus nach Nyaung Shwe (11km).

Am Inle Lake müssen Kinder früh lernen mit dem Boot umzugehen
Am Inle Lake müssen Kinder früh lernen mit dem Boot umzugehen

Bus

Sinnvoller ist es, von Yangon oder Mandalay einen Fernbus direkt nach Nyaung Shwe zu nehmen. Eine besonders günstige Option ist der Nachtbus von Yangon nach Nyaung Shwe, durch den zusätzlich eine Hotelübernachtung eingespart werden kann. Die Fahrt dauert jedoch ca. 13 Stunden.

Unterwegs am Inle-Lake

Öffentliche Transportmittel gibt es nicht. Wer die Umgebung auf eigene Faust erkunden will, kann beispielsweise in Nyaung Shwe ein Fahrrad mieten und damit am Seeufer entlang fahren oder in die umliegenden Dörfer.

Lesetipp

Einkaufen in Myanmar

Shopping und Einkaufen in Myanmar

Myanmar ist ein Paradies für alle, die traditionelle Handwerksarbeiten, erlesene asiatische Stoffe, Schmuck und hochwertige …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.