Home » Reiseinformationen

Reiseinformationen

Visum für Myanmar

Visum für Myanmar

Für die touristische Einreise nach Myanmar ist ein Visum notwendig. Das Touristenvisum für Burma ist vier Wochen lang gültig und berechtigt in der Regel nur zu einer einmaligen Ein- und Ausreise. Deutsche und österreichische Staatsbürger beantragen das Visum für Myanmar am besten im Voraus bei der Botschaft der Union Myanmar in Berlin, Schweizer bei der Botschaft in Genf.

Mehr lesen »

Malaria in Myanmar

Malaria in Myanmar

Die Gefahr von Malaria in Myanmar ist hoch. Die WHO stuft mit Ausnahme der beiden Städte Yangon und Mandalay sämtliche Regionen unter 1000 Höhenmetern als Risikogebiet ein, für das eine Prophylaxe empfohlen wird. Dazu gehören auch die beliebten Strände am Golf von Bengalen wie Ngapali Beach und der Inle-See, in dessen Feuchtgebieten sich naturgemäß viele Mücken aufhalten.

Mehr lesen »

Deutsche Botschaft in Myanmar

Deutsche Botschaft in Myanmar

Im Urlaub kann es immer wieder zu offenen Fragen kommen, bei denen es notwendig wird, dass man auf seiner Reise durch Myanmar Unterstützung von offizieller Stelle erhält. Diese Unterstützung erfolgt in der Regel durch die Botschaften des jeweiligen Landes. Hierbei kann in ganz unterschiedlichen Fällen schnelle Hilfe geleistet werden. Es kann sich dabei um eine Ausstellung eines Ersatz-Reisepasses bei Verlust oder Diebstahl handeln. Es wird …

Mehr lesen »

Empfohlene Impfungen für Myanmar

Empfohlene Impfungen für Myanmar

Aufgrund der schlechten Hygiene-Standards in Myanmar sollten Reisende unbedingt darauf achten, dass alle empfohlenen Impfungen aktuell sind. Da in der Regel bei Impfungen eine gewisse Vorlaufzeit von Nöten ist, sollte man sich rechtzeitig mit diesem Thema bei einer geplanten Reise nach Myanmar auseinandersetzen.

Mehr lesen »

Einfuhrbestimmungen von Myanmar

Einfuhrbestimmungen für Myanmar

Bei der Einreise nach Myanmar sollte man zur Sicherheit auf jeden Fall einen Blick auf die gültigen Zollbestimmungen des Landes werfen. Grundsätzlich finden sich hier keine völlig überraschenden Ausnahmen, jedoch ist auch hier im Hinterkopf zu behalten dass das Land noch immer von einer eher totalitären Regierung gelenkt wird. Entsprechend könnten auch Verstöße negativer ausgelegt werden als in anderen Ländern von Südostasien.

Mehr lesen »

Malaria-Prophylaxe für Myanmar

Malaria-Prophylaxe in Myanmar

Wer in Myanmar unterwegs ist, sollte sich rechtzeitig mit dem Thema Malaria-Prophylaxe auseinander setzen. Lediglich die Stadtgebiete von Yangon und Mandalay, sowie die Tiefebenen unter 1.000 Meter gelten als malariafrei. Am bei Touristen beliebten Inle-See, in den Bergen und auch am Ngapali Beach besteht zumindest ein geringes Risiko, das in der Regenzeit ansteigt.

Mehr lesen »

Die richtige Reiseapotheke für Myanmar

Die richtige Reiseapotheke für Myanmar

Auch wenn sich die Lage in den letzten Jahren stark gebessert hat, ist Myanmar noch immer stark unterversorgt mit westlichen Medikamenten, so dass die Reiseapotheke entsprechend ausgestattet sein sollte. Was letztendlich mitgenommen wird, hängt natürlich auch von den eigenen Schmerzgrenzen ab – manchen genügt eine Packung Aspirin, andere decken sich mit einem halben Dutzend Medikamente ein, um gegen alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

Mehr lesen »

Reiseversicherungen für Myanmar

Auf Reisen in Myanmar kann alles Mögliche passieren – von der ernsthaften Erkrankung bis zum verschwundenen Reisegepäck. Zwar hat der Reisende nicht immer die Möglichkeit, solches Ungemach zu verhindern, doch er kann zumindest zur Absicherung die richtige Versicherung haben.

Mehr lesen »

Standard-Impfungen für Myanmar

Standard-Impfungen für Myanmar

Schon der Begriff „Standardimpfungen“ bringt zum Ausdruck, dass es gewisse Schutzimpfungen gibt, die in Deutschland Standard sind und die generell jedes Kind bekommt. Diese Standardimpfungen werden von der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert Koch-Institutes herausgegeben und regelmäßig aktualisiert. Bei Reisen in exotische Länder werden diese Impfungen zumeist als gegeben vorausgesetzt, so dass sie nicht in den Listen der „empfohlenen Impfungen für Reiseland XY“ erscheinen. Trotzdem …

Mehr lesen »