Aktivitäten am Inle See

Der Inle See bietet eine Vielzahl von Aktivitäten auf der Reise durch Myanmar. Natürlich ist dabei vieles auf die Besonderheiten dieses bemerkenswerten Ortes ausgerichet. Von Bootstouren, Kanu Ausflügen, aber auch Trekking Möglichkeiten und Wellness ist alles vorhanden. Wer Party und ein intensiveres Nachtleben sucht ist an diesem Ort jedoch falsch.

Bootstouren

Kein Aufenthalt am Gewässer ist vollständig ohne eine Bootstour. Ab Nyaung Shwe werden halbtägige Touren angeboten, die sich auf die nördliche Hälfte des Sees mit Ywama konzentriert, oder ganztägige Touren, die auch den wesentlich ruhigeren Südteil des Sees umfassen. Besucher sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass zu den Bootstouren auch mehrere Besuche in unterschiedlichen Workshops gehören. Viele davon sind jedoch durchaus sehenswert, da bei der Herstellung von Cheroots oder der klassischen burmesischen Lackarbeiten zugesehen werden kann. Weitere Angebote sind burmesische Stoffe und Kleidung, Silber und Schmuck.

Ein Tipp/ Hinweis: Die Führer der Bootsausflüge verdienen an den Käufen der Touristen eine gute Kommission: Je eher er mit den Einnahmen des Tages zufrieden ist, umso eher wird der Führer auf den Besuch weiterer Workshops verzichten und mehr Zeit damit verbringen, auf dem eigentlichen See herumzufahren!

Kanu fahren

Wer will, kann sich auch ein eigenes Kanu mieten um damit auf dem Inle-Lake herum zu fahren. Allerdings sollten Besucher Acht geben, nicht aus Versehen in die schwimmenden Gärten der Einwohner zu fahren und ihr Gemüse ins Wasser zu reißen.

In einigen Cafes bei Nyaung Shwe besteht auch die Möglichkeit, selbst einmal das „Beinrudern“ der Einheimischen auszuprobieren. Das sieht allerdings wesentlich leichter aus, als es tatsächlich ist!

Trekking / Ausflüge

In Nyaung Shwe werden viele Trekking-Touren in die Umgebung angeboten, zum Beispiel nach Kalaw oder in die Dörfer der Stämme. Beliebte Ziele für Tagestouren sind die Ta-Eh Gu Höhle und das Kloster von Taungbo, das auf dem Gipfel eines Hügels liegt und eine schöne Aussicht bietet. Auch mehrtägige Trekking-Touren mit Übernachtungen in den Dörfern sind möglich.

Das Inle Wetland Bird Sanctuary wurde 1985 in einem riesigen Feuchtgebiet in der Nähe vom Inle-See am Thanlwin River eingerichtet um asiatischen Zugvögeln einen ungestörten Rückzugsraum zu bieten. Heute sind etwa 254 verschiedene Vogelarten in diesem Gebiet heimisch, darunter viele seltene Spezies. Tier- und Naturliebhaber können spezielle „Bird Watching Tours“ unter sachkundiger Führung buchen, um das Feuchtgebiet per Boot zu erkunden.

Ein Geheimtipp für Weinliebhaber ist ein Besuch der Red Mountain Winery, die hervorragende rote und weiße Weine unter französischer Leitung produziert. Gäste sind für eine Weinprobe stets willkommen und eine Flasche burmesischer Wein ist ein tolles Mitbringsel.

Wellness / Spa

Ein besonderer Reisetipp für den Inle-Lake sind die heißen Quellen in der Nähe des Dorfers Khaung-Daing am Nordufer des Sees. Von Nyaungshwe sind sie am einfachsten per Boot oder mit einem gemieteten Fahrrad zu erreichen. Die Pools sind von Sonnenaufgang (7.00 Uhr) bis kurz vor Sonnenuntergang (17.00 Uhr) geöffnet. Westliche Besucher sollten jedoch kein toll hergerichtetes Thermalbad nach westlichem Vorbild erwarten: Bei den Pools handelt es um einfache in den Boden eingelassene Becken und gebadet wird nur eingehüllt in Longyis.

Manche Hotels und Guesthouses bieten eine klassische burmesische Massage an, die in etwa der bekannteren Thai Massage entspricht. Einige wenige Hotelressorts besitzen eigene Spas mit Beauty und Wellness-Angeboten sowie Swimming Pools.

Shopping

Der Inle-See ist ein guter Ort, um sich mit typisch burmesischen Souvenirs einzudecken, da die Besuche von diversen Workshops bei den Bootstouren ohnehin nicht zu vermeiden sind. Auch der Markt von Ywama und die Geschäfte der umliegenden Dörfer bieten eine gute Auswahl an burmesischen Lackarbeiten, Stoffen und Kleidung, Schmuck, Schnitzarbeiten und Cheroots an.

[ratings]

Nachtleben

Ein Nachtleben ist rund um den Inle-Lake nicht existent. Die Chancen, dass der Strom komplett ausfällt, sind höher, als eine lebhafte Bar zu finden. Da die meisten Hotels am See aus ruhigen Bungalow-Anlagen bestehen, in deren Zentrum sich ein Restaurant befindet, gibt es auch keinen abendlichen Treffpunkt. Die teuersten Ressorts bieten abendliche Vorführungen traditioneller Tänze der Shan im Rahmen eines großen Abendessens an, das auch von Nichtgästen gebucht werden kann. Lediglich in Nyaung Shwe gibt es einige Restaurants, die bis nach 22 Uhr geöffnet haben und in denen westliche Touristen zu späterer Stunde noch ein kaltes Bier oder einen Cocktail bekommen.

Lesetipp

Burmesische Fischer in Myanmar

Inle See

Der malerische Inle-See im Shan State gehört neben Yangon, Mandalay und Bagan zu den „Big …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.